image_pdfimage_print
Alle Beiträge von admin

Bezirkskonferenz der Arbeiterwohlfahrt 2021

Andrea Ehmke-Graf ist wieder ins Präsidium des AWO-Bezirksverbandes gewählt

Für die alle vier Jahre stattfindende Bezirkskonferenz der Arbeiterwohlfahrt war schon  für April 2020 nach Lindau eingeladen worden. Wegen der Corona-Beschränkungen wurde sie verschoben und fand jetzt im Januar und bis 6. Februar 2021 schriftlich als Briefwahl statt.

Andrea Ehmke-Graf für das Präsidium der AWO Schwaben wiedergewählt.

Dabei wurde Brigitte Protschka als Vorsitzende gewählt. Sie löst Heinz Münzenrieder ab, der das Amt 35 Jahre innehatte und nun nicht mehr kandidierte. Er wurde von den Delegierten nahezu einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Bei der Neuwahl das Präsidiums wurde Andrea Ehmke-Graf  wiedergewählt, und zwar mit der höchsten Stimmenzahl aller Präsidiumsmitglieder. Sie, die auch im Neu-Ulmer Ortsverein im Präsidium sitzt, war 2016 erstmalig in dieses Amt gewählt worden. Daß der Neu-Ulmer Ortsverein als einer der größten im Bezirk einen Sitz im Bezirk hat, hat Tradition. Von 1989 bis 1992 und wieder von 2004 bis 2016 wurde Neu-Ulm von Siegbert Kollmann vertreten. Von 2000 bis 2008 war es Erika Röcker.

Ein weiteres Neu-Ulmer Präsidiumsmitglied wurde in ein Amt gewählt: Thomas Wölfling wird  – wie auch in der letzten vier Jahren – dem Schiedsgericht als Stellvertreter angehören. Das Schiedsgericht soll Streitigkeiten innerhalb der Arbeiterwohlfahrt klären.   (Klaus Guhl)

Besuch der Alpakafarm in Ludwigsfeld

am 07.März 2020

Bericht: Bärbel Kohn und Horst Gauss

Gegen 13 Uhr trafen wir uns (insgesamt 35 TeilnehmerInnen) am Samstag 07.03.2020 in Ludwigsfeld zur Alpakaführung. Frau Maurer führte uns nach einer kurzen Info in den Stall, dort erfuhren wir über mehr über Alpakas, die im Rudel leben. Die besonderen Wesenszüge der knuddeligen Faserlieferanten macht das Alpaka in der tiergestützten Therapie interessant. Alpakatypische Neugier, dem Menschen gegenüber freundliche Zugewandtheit verbunden mit einem gesunden Mass an Scheu zeichnet dieses Tier aus.

Das Alpaka mit seinen weichen Haaren und seinen großen Kulleraugen hat einen hohen Aufforderungscharakter. Durch die geringere Körpergröße trauen sich auch Menschen den Umgang mit diesen Tieren zu, die bisher keine oder wenig Erfahrung im Umgang mit Tieren sammeln konnten.Nach dieser Erkundigung stärkten wir uns noch im „Henry“ in Ludwigsfeld.

Großen Dank an Alt und Jung, die dabei waren.

 

Kreiskonferenz des AWO Kreisverbandes Neu-Ulm

Friederike Draesner wieder in den AWO-Kreisvorstand gewählt

Am  Samstag, dem 15.Februar 2020, fand die Kreiskonferenz des AWO Kreisverbandes Neu-Ulm, dem auch der Ortsverein Neu-Ulm angehört, statt.

Der Kreisverband Neu-Ulm war 1995 von Siegbert Kollmann aus den drei AWO-Kreisverbänden Neu-Ulm-Land, Illertissen und Neu-Ulm-Stadt gegründet und bis 2015 auch von ihm als erster Vorsitzender geführt worden. 2015 wurde Wolfgang Harant (Gerlenhofen) erster Vorsitzender und Friederike Draesner wurde neben Matthias Lepin (Illertissen) stellvertretende Vorsitzende.

Jetzt standen Neuwahlen an und sowohl Wolfgang Harant als 1.Vorsitzender als auch Friederike Draesner als stellvertretende Vorsitzende wurden beide mit 33 Stimmen bei 33 wahlberechtigten Delegierten wiedergewählt. Der weitere stellvertretende Vorsitzende wurde Tobias Steidle aus Altenstadt.

Neben den Wahlen war die Konferenz geprägt durch überwiegend lobende Grußworte durch Oberbürgermeister Gerolf Noerenberg, die stellvertretende Landrätin Sabine Krätschmer und  Brigitte Protschka vom Präsidium des AWO Bezirksverbandes.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung waren die Berichte der Ortsvereine. Die Vorsitzenden der anwesenden Ortsvereine berichteten in kurzen Vorträgen von ihrer Arbeit, von ihren Erfolgen und Sorgen vor Ort.

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch eine Kaffeetafel mit Zwetschgendatschi, die vom Küchenteam des Alfred-Schneider-Hauses organisiert wurde.

Klaus Guhl

Winterwanderung nach Ludwigsfeld

am 01. Februar 2020
Reisebricht von Siegbert Kollmann

Am Samstag, den 1. Februar 2020 trafen wir uns vor der AWO. Wir gingen bei sonnigem Wetter und leichtem Wind los. Zunächst in das Glacis, vorbei am Forellenbächle zur Ringstrasse. Weiter ging es vorbei am Sportzentrum Neu-Ulm und bald war wieder eine Gartenanlage erreicht. Wir gingen vorbei an verschiedenen Gärten und sahen bald die ersten Häuser von Ludwigsfeld.Nur noch eine kurze Strecke und wir hatten Henry’s Gaststätte erreicht. Hier machten wir eine Pause. Leider änderte sich das Wetter von trüb auf Dauerregen. So stellten wir das Programm um und starteten zur nächsten Bushaltestelle. Mit dem Bus Linie 5 ging es ab nach Neu-Ulm. Gegen 18 Uhr war unser Wandertag beendet.